Repräsentationssystem und Submodalitäten • MG Seminare

Repräsentationssystem und Submodalitäten

Das VAKOG System stellt die 5 Sinneskanäle folgendermaßen dar

Um Ihnen einen ersten Eindruck zu vermitteln, hier einige Beispiele

Icon Auge

Visuelle Redewendungen

Ich kann mir das nicht länger mit ansehen.
Das müsste ich mir noch genauer anschauen.

MG Seminare Geräusche Icon

Auditive Redewendungen

Ich bin noch nicht zufrieden mit dem, was Sie mir bisher gesagt haben.
Es ist nicht das erste Mal, dass mir jemand verspricht, das Produkt würde ewig halten.
Das klingt sehr gut. Alle reden davon, wie gut Ihr Produkt ist.

Kinästhetische Redewendungen

Wenn ich das höre, zieht sich bei mir alles zusammen.
Die Präsentation hat mich begeistert. Die haben die Karten echt auf den Tisch gelegt.

Olfaktorische Redewendungen

Das riecht nach Ärger.
Damit fallen wir nur auf die Nase.

Gustatorische Redewendungen

Da kommt mir die Galle hoch.
Ich habe die Schnauze voll.

Gelingt es mir, zu erkennen, welches dieser fünf Repräsentationssysteme in dem Moment für meinen Gegenüber entscheidend ist, kann ich mich leicht auf dieses Repräsentationssystem einstellen und damit den Rapport unterstützen.
Prozesswörter erlauben Hinweise darauf, in welchem Repräsentationssystem wir Erfahrungen innerlich abbilden bzw. repräsentieren.

Die Umgebung wird hauptsächlich visuell wahrgenommen und in Bildern gedacht.

In ihm finden Sie den perfekten Zuhörer/die perfekte Zuhörerin. Der auditive Typ führt grandiose Gespräche mit sich und anderen.

Hier spielen die Gefühle die große Rolle. Wer kinästhetisch ist, ist gefühlsbetont, herzlich und will lieber ausprobieren, statt sich an Theorie aufzuhalten.

Submodalitäten

Ist von Submodalitäten die Rede, dann handelt es sich um die Untereigenschaften der fünf Repräsentationssysteme:

Mit Hilfe der Frage nach Submodalitäten, kann ich Bilder, Töne, Gefühle, Gerüche oder Geschmäcker verstärken und somit meinen Gegenüber immer in das Repräsentationssystem eintauchen lassen. 

Sinn Submodalitäten
Sehsinn= visuell Farbe, Helligkeit, Größe, Ort, Form, Intensität…
Gehörsinn = auditiv  Ton, Klang, Melodie, Lautstärke, Wort…
Tastsinn = kinästhetisch  Empfindung, Atmung, Temperatur, Bewegung, Gewicht, Geste…
Geruchssinn = olfaktorisch Frisch, blumig, fruchtig, herb…
Geschmackssinn = gustatorisch Scharf, mild, süß, lecker…

Kostenloses PDF – NLP-Workbook

NLP Workbook

Kostenloses PDF – NLP Workbook


Erfahren Sie, in welchen Lebensbereichen Ihr Potential verborgen liegt, welche Veränderungen durch NLP möglich sind und Tipps wie Sie den passenden Seminaranbieter finden.

Scroll to Top