Timo Eich – NLP Ausbildung

Erzähl uns bitte, wie Du zum NLP gekommen bist und was Dir am besten gefallen hat?

Die NLP-Ausbildung wollte ich machen, weil mich das Thema NLP bestimmt schon seit 20 Jahren umtreibt. Vor fünfzehn Jahren war ich kurz davor, eine Ausbildung zu machen, weil ich damals im Verkauf angefangen habe, und ein Kollege mir erzählt hat, NLP sei super, da lerne man, wie man Leute beeinflusst. Ich habe es damals aber nicht gemacht, weil ich irgendwie Hemmungen und großen Respekt vor den Möglichkeiten hatte. Und das war gut so.

Denn ich habe dann Jahre später Thomas Stocker über CQM kennengelernt. Dabei habe ich gemerkt, dass Thomas mit einer ganz anderen Energie an NLP herangeht. Ihm geht es um das Gute im NLP, darum, die Kommunikation zu verbessern, die Wahrnehmung zu verbessern, dass man vor allem auch mit sich selbst gut arbeiten kann und sich selbst auch auf die Schliche kommt. Bei ihm und seinen Seminaren steht nicht der Gedanke im Vordergrund: Ich will andere Leute beeinflussen, diesen irgendetwas aufdrücken, was sie möglicherweise nicht wollen. Zwar ist ja jegliche Kommunikation Manipulation, aber beim Thomas weiß ich, er ist auf der hellen Seite der Macht unterwegs und macht NLP mit ganz viel Verantwortungsbewusstsein.

Da ich das gewusst habe, habe ich mir gesagt: Thomas vertraue ich mich an dieser Stelle an. Denn wenn man so eine Ausbildung macht, dann ist einem bewusst: Da geht man schon ins Eingemachte, da geht man in sich selbst hinein. Das würde ich nicht jedem zutrauen und mich vor allem nicht jedem anvertrauen. Bei Thomas wusste ich aber, dass ich in guten Händen bin. Dann habe ich Markus beim Seminar „Sehen ohne Augen“ kennengelernt und er war mir sofort sympathisch. Ihr habt hier ein supergeiles Konzept mit dem Sport in Verbindung mit der geistigen Gesundheit. Deswegen war für mich klar, wenn ich das mache, dann mache ich das bei Euch.

Vor allem das „Meta-Modell der Sprache“ ist mein Thema. Ich habe es gestern in meiner Prüfung gesagt: Wenn man mir all die erlernten Tools wegnehmen würde und ich nur eine Sache behalten dürfte, dann wäre dies das „Meta-Modell der Sprache“. Denn ich halte es ganz wesentlich für den Coachingkontext, für den Verkauf, für die private Beziehung, einfach dass man ganz gezielt Fragen stellen kann, die Veränderungen und Perspektivwechsel beim Gegenüber möglich machen. Was mich aber auch noch sehr beeindruckt hat und woran ich auch noch weiterarbeiten möchte, ist das Thema Strategien. In diesem Thema sehe ich großes Potential, mir selbst auf die Schliche zu kommen.

Hast Du Dein gesetztes Ziel während der Ausbildung erreicht und wenn ja, wie?

Mein Ziel habe ich leider nicht ganz erreicht, aber in der Ausbildung auf jeden Fall gelernt, wie wichtig es ist, Ziele spezifisch zu formulieren, Realismus zu prüfen und den Öko-Check zu machen.
Heute würde ich daher meine damalige Zielstellung so nicht mehr wählen, denn ich war einfach – mit den aktuellen Rahmenbedingungen – zu ambitioniert unterwegs.
Ich werde daher a) das Ziel weiterverfolgen (ich habe versprochen, dass ich bis zum Master bei 100% bin) und b) mir außerdem eine Strategie zurechtlegen, mit der ich in Zukunft bei meiner Zielerreichung erfolgreicher sein kann.

Wie hast Du die Atmosphäre mit den anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen während des Seminars erlebt?

Wir waren sowohl altersmäßig als auch von der Ausbildung und Seminar-Vorbildung her eine extrem heterogene Gruppe, jeder mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen und vor allem auch Motiven, warum er/sie die NLP Ausbildung machen möchte. Und trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb – waren wir eine mega harmonische Gruppe! Restlos alle sind super verantwortungsbewusst und respektvoll in den Übungen mit den anderen umgegangen.
Darüber hinaus hat einfach die Chemie 100%ig gepasst und wir sind wie eine kleine Familie geworden, gerade auch unter diesen aktuellen Umständen.

Ich glaube, dass es für sich spricht, dass alle zusammen den Master im Herbst weitermachen werden. Und natürlich muss auch der Rahmen dafür geschaffen werden, zum einen vom Trainer- und Assistenz-Team, zum anderen auch von MG Seminare, denn auch die Räumlichkeiten und Mitarbeiter haben sehr viel dazu beigetragen, dass man sich bei Euch immer super wohl gefühlt hat.

Timo Eich

NLP Ausbildung

Scroll to Top