Airene Ulziikhuu – NLP Ausbildung

Ich habe die NLP-Ausbildung zum einen aus persönlichen Gründen gemacht: Ich wollte mich persönlich weiterentwickeln. Zum anderen habe ich die Ausbildung aus beruflichen Gründen gemacht, um mich in der Kommunikation zu verbessern, damit ich mehr Kunden gewinnen kann und ich mich besser mit meinen Mitarbeitern verstehe. NLP ist so vielfältig, man kann es sowohl privat als auch beruflich nutzen.

Durch eine gute Freundin bin ich auf MG Seminare und Thomas Stocker aufmerksam geworden. Denn sie kennt Thomas sehr gut durch CQM. Sie sagte mir, sie sei sehr von seiner Persönlichkeit überzeugt und wie er seine Seminare gestaltet, sei gut. Ich finde, sie hat damit recht.

Ein Highlight war auf jeden Fall die Gruppe. Die Gruppe ist sehr heterogen, doch wir sind trotzdem super zusammengewachsen. Wir haben alle verschiedene Berufe, Hintergründe, Alter… Ich bin mit 23 die Jüngste, die Älteste ist 63. Verschiedene Generationen sind mit dabei, was auch ein Beweis ist, dass die Techniken funktionieren, jeder kann damit etwas anfangen.

Ich finde, die Grundannahmen von NLP sind gut. Es gibt einem eine ganz andere Perspektive, mit der man einfach viel mehr anfangen kann, es gibt einem diese Wahlmöglichkeit. Man kriegt sehr viele neue oder andere Einblicke.

Während der Ausbildung setzt man sich Ziele und ich habe mein Ziel zu 100 Prozent erreicht. Man hat sowieso bei jeder einzelnen Praxisübung ein Ziel, das man erreichen möchte, also ein positives, erwünschtes Ergebnis in jedem Coaching. Dann hat man ein „großes“ Ziel über den ganzen Zeitraum der NLP-Ausbildung und man behandelt das Thema „Zielerreichung“ auch noch einmal im Bereich „Strategien“. So wird einem der Weg leicht gemacht, zum Ziel zu kommen.

Airene Ulziikhuu

NLP Ausbildung

Scroll to Top